Sanierungs-Sprühverfahren für im Haus verlegte Abwasserrohre.
Die revolutionäre Technologie für die schnelle Abwasser-Rohrsanierung ohne Aufbruch und Stemmarbeiten. Sauber und schnell.

Mit dem Original Spray-Liner® Sprühverfahren werden alte Abwasserleitungen zuverlässig und kostengünstig von innen saniert. Abwasserrohrschäden in bewohnten Häusern und Industriegebäuden usw. müssen dank unserem patentierten Sanierungsverfahren nicht mehr automatisch zu einer großen Baustelle mit Dreck und Schmutz führen. Insbesondere bei Hotels oder Krankenhäusern ist so etwas undenkbar. Stattdessen werden vorhandene Zugangspunkte wie beispielsweise ein Sanitäranschluss genutzt, um von dort aus die defekten Leitungen zu besprühen. Ein speziell in Deutschland entwickeltes und hergestelltes Epoxidharz wird von innen auf die Rohrinnenwand aufgetragen. So werden alte Abwasserrohre dauerhaft wieder abgedichtet. Da kein Eingriff in die Bausubstanz vorgenommen werden muss, überzeugt das Spray-Liner® Verfahren auch aus wirtschaftlicher Sicht und ist insbesondere für Hauseigentümer oder Versicherungen eine interessante Alternative zur offenen Bauweise.

Anwendung

Um den Spray-Liner® Sprühkopf in das zu sanierende Abwasserrohr einzuführen, wird ein Zugang benötigt. Dieser kann über die Entlüftungsöffnungen, die Anschlussstellen der Sanitäranlagen und/oder die sich im Leitungssystem befindenden Revisionsöffnungen erfolgen oder direkt über den Fallstrang. Von dort aus werden die defekten Leitungen saniert. Es können Teile einer Leitung oder aber auch die komplette Leitungsanlage innerhalb eines Gebäudes saniert werden. Gerade bei Abzweigungen sorgt das Sprühverfahren für einen homogenen Übergang. Seiteneinläufe werden nahtlos eingebunden, wodurch Wasserhinterläufigkeiten gänzlich ausgeschlossen sind. Auch wenn im Fallstrang bereits ein Liner-Verfahren eingesetzt wurde, lassen sich die aufgefrästen seitlichen Zuläufe perfekt mit dem Spray-Liner® Verfahren einbinden und sanieren.

Maßgeschneiderte DIBt Zulassung

Spray-Liner® verfügt über eine maßgeschneiderte DIBt Zulassung, die es für Sanierungssysteme so noch nicht gab. Als erstes Verfahren in der Rohrsanierungsbranche kombiniert Spray-Liner® die Vorteile der Elastifizierung einer Rohrinnenbeschichtung mit den Ansprüchen höchster Qualität im Endprodukt. Spray-Liner® ermöglicht sogar die Sanierung von Teilbereichen einer Leitung für die kein Part-/ oder Kurzliner eine Zulassung im Inhouse Bereich hat. Die mittels dem Beschichtungsverfahren “Spray-Liner®” sanierten Entwässerungsleitungen, aus den in der Praxis vorhandenen mineralischen, metallischen und Kunststoffwerkstoffen, unterliegen keiner Nutzungseinschränkung, d. h. sie erfüllen die Anforderungen der DIN 19861 1).

Wie die durchgeführten Untersuchungen nach den im Betrieb simulierenden Temperaturwechselversuchen zeigen, liegen beim Beschichtungsverfahren Spray-Liner® Gebrauchseigenschaften wie bei einem Renovierungsverfahren nach DIN EN 158852 2), vergleichbar z. B. mit einem Schlauchliningverfahren, vor.

1) DIN 1986 Planung und Ausführung von Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke
2) DIN EN 15885 Klassifizierung und Eigenschaften von Techniken für die Renovierung und Reparatur von Abwasserkanälen und -Leitungen